Teilnahmebedingungen

1. Geltungsbereich:

Diese Teilnahmebedingungen regeln die rechtlichen Rahmenbedingungen zwischen dem „Veranstalter“ und den „Teilnehmern“ „Veranstalter“ im Sinne dieser Teilnahmebedingungen sind:

• Die veranstaltende Organisation selbst

• Hilfskräfte, sowohl bezahlte, als auch ehrenamtliche

• Erfüllungsgehilfen und Verrichtungsgehilfen des Veranstalters

• Eigentümer der Gegenstände und Flächen, auf welche der Veranstalter zur

Durchführung der Veranstaltung zurückgreift „Teilnehmer“ im Sinne dieser Teilnahmebedingungen sind:

• Fahrzeugeigentümer

• Fahrer und

• Beifahrer.

Die Nennung zur Veranstaltung ist von sämtlichen Fahrern und Beifahrern eines Fahrzeuges zu unterzeichnen. Sofern das verwendete Fahrzeug nicht im Eigentum des Fahrers steht erklärt der Fahrer mit Unterzeichnung, dass er berechtigt ist, das Fahrzeug für die Veranstaltung zu nutzen. Er erklärt ferner, berechtigt zu sein, diese Teilnahmebedingungen auch zu Lasten des Fahrzeugeigentümers zu akzeptieren.

2. Zustand des Fahrzeuges:

Der Fahrer erklärt, dass das von ihm gesteuerte Fahrzeug hinsichtlich seines Zustandes den Anforderungen der Betriebserlaubnis, den Anforderungen zur Erteilung einer Hauptuntersuchung und den Anforderungen der StVZO gerecht wird. Eine Teilnahme mit 07-Kennzeichen ist aus Sicht des Veranstalters zulässig. Das Fahrzeug muss aber die Anforderungen an die positive Abnahme einer HU erfüllen.

3. Datenschutz:

Die Teilnehmer erklären sich mit der Verwendung ihrer persönlichen Daten einverstanden. Dieses Einverständnis bezieht sich auch darauf, dass ihre Namen in öffentlich zugänglichen Veranstaltungslisten geführt werden und ein Foto des Fahrzeuges öffentlich zugänglich dargestellt wird. Die Teilnehmer können dieses Einverständnis jederzeit gegenüber dem Veranstalter widerrufen.

4. Haftungsausschluss:

Die Teilnehmer erklären, auf eigene Gefahr an der Veranstaltung teilzunehmen. Sie erklären ferner, auf alle Ansprüche jeglicher Art aus jeglichem Rechtsgrund gegenüber dem Veranstalter - im oben dargestellten Sinne - zu verzichten. Dieser Haftungsausschluss gilt dann nicht, wenn der Anspruchsteller an Leib, Leben oder Gesundheit verletzt ist oder dem Anspruchsgegner oder dessen Erfüllungsgehilfen oder Verrichtungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorzuwerfen ist. Dieser Haftungsausschluss gilt ferner dann nicht, wenn die Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht vorzuwerfen ist. Bei der fahrlässigen Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht ist ein Schadenersatzanspruch der Höhe nach auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt.

5. Haftungsfreistellung:

Sofern von dritten Personen Ansprüche an den Veranstalter herangetragen werden, welche von einer Person aus dem Teilnehmerkreis verursacht wurden, stellt der Teilnehmer den Veranstalter von derartigen Ansprüchen frei.

6. Bildmaterial / Recht am eigenen Bild:

Der Veranstalter fertigt von der Veranstaltung und deren Durchführung Bild-, Filmund Tonmaterial. Es ist damit zu rechnen, dass einzelne Teilnehmer auf dem Material deutlich sichtbar sind. Die Teilnehmer verzichten auf Darstellungsrechte, insbesondere auf das Recht am eigenen Bild. Sie erklären sich damit einverstanden, dass der Veranstalter - selbst oder durch Dritte - das Bild- Film und Tonmaterial fertigt und veröffentlicht. Das gilt auch für eine kommerzielle Verwertung. Bezüglich des mit der Nennung oder im Nachgang zur Nennung übersendeten Bildmaterials erklären die Teilnehmer, mit der honorarfreien Nutzung des Bildmaterials durch den Veranstalter einverstanden zu sein.

7. Änderungen der Veranstaltung:

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Änderungen der Veranstaltung gegenüber der Ausschreibung vorzunehmen, was insbesondere für solche Änderungen gilt, die auf höherer Gewalt, Sicherheitsgründen oder behördlichen Anordnungen beruhen. Der Veranstalter behält sich auch das Recht vor, die Veranstaltung abzusagen. Im Falle der Absage der Veranstaltung wird das Nenngeld zurückerstattet. Darüberhinausgehende Schadenersatzansprüche bestehen nicht, was insbesondere für etwaige Reise- und Übernachtungskosten gilt. Der Verzicht gilt dann nicht, wenn der Anspruchsteller an Leib, Leben oder Gesundheit verletzt ist oder dem Anspruchsgegner oder dessen Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorzuwerfen ist.

8. Absage der Teilnehmer:

Das Nenngeld ist Reuegeld. Sofern ein Teilnehmer zur Veranstaltung nicht antritt, besteht kein Anspruch auf Erstattung.

Die Teilnehmer haben aber das Recht, bis zum Datum des Nennungsschlusses von vorherigen Nennungen zurückzutreten. Nach Nennungsschluss besteht ein derartiges Recht nicht mehr.

Hinsichtlich des Datums der Nennung und des Rücktrittes kommt es auf den Zugang des Rücktritts beim Veranstalter an. Der Teilnehmer ist hinsichtlich des Rücktrittes und dessen Zugang beweispflichtig.

9. Rechtzeitigkeit der Nennung –Annahme der Nennung:

Hinsichtlich der Rechtzeitigkeit der Nennung kommt es auf den Eingang der Nennungsgebühr und den vollständigen Eingang der Nennung selbst an. Nach Nennungsschluss wählt der Veranstalter aus den genannten Teilnehmern die Teams aus, welche endgültig an der Veranstaltung teilnehmen können. Ein Vertrag kommt erst zustande, sobald die Nennung vom Veranstalter bestätigt ist. Die Teilnehmer, deren Teilnahme nicht bestätigt wird, erhalten die Nennungsgebühr erstattet.

10. Sonstige Regelungen:

Es gilt deutsches Recht, Gerichtsstand ist der Sitz des Veranstalters. Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Textform, was auch für die Aufhebung dieser Textformklausel gilt.

Mit freundlicher Unterstützung DEUVET- für Clubs klassicher Fahrzeuge e.V. 

Dr.jur. RA Götz Knoop, Fachanwalt für Verkehrsrecht, Lippstadt 

Benutzeranmeldung